Header und Logo

Eltern - ABC - Aller Anfang ist schwer

Das gilt auch für den Schulbeginn!

Machen Sie Ihrem Kind den Anfang leicht und geben Sie ihm Zeit, sich in Ruhe an diesen neuen Lebensabschnitt zu gewöhnen. Dieses kleine ABC für Sie als Eltern möchte Ihnen dabei helfen, sich mit den neuen Begebenheiten an unserer Schule vertraut zu machen.

Wir heißen Sie und vor allem Ihr Kind an unserer Schule herzlich willkommen!

Nutzen Sie unser für Sie zusammengestelltes Eltern-ABC als erste Orientierungshilfe im Schulalltag, scheuen Sie sich aber bitte nicht, sich bei weiterführenden Fragen an uns zu wenden.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kind eine unbeschwerte und schöne Schulzeit und hoffen auf eine gute Zusammenarbeit!

Ihr Bachschul-Team

 

ABC für Eltern

Anfangszeiten 

1.     Unterrichtsstunde: 07.45 – 08.30 Uhr

2.     Unterrichtsstunde: 08.35 – 09.20 Uhr

3.     Unterrichtsstunde: 09.55 – 10.40 Uhr

4.     Unterrichtsstunde: 10.45 – 11.30 Uhr

5.     Unterrichtsstunde: 11.45 – 12.30 Uhr

6.     Unterrichtsstunde: 12.30 – 13.15 Uhr

Bitte schicken Sie Ihr Kind pünktlich und regelmäßig zur Schule. Vor der ersten Stunde beginnt die Aufsicht um 7.30 Uhr. Der OGS/Bachpiraten Frühdienst beginnt um 6.45 Uhr.

Büro

Unsere Sekretärin Frau Seehrich ist Montag bis Freitag von 8.00 – 11.00 Uhr zu erreichen.

Betreuung

Für die Betreuung Ihrer Kinder stehen die Gruppen der OGS und die Randstundenbetreuung „Bachpiraten“ zur Verfügung. Hier können Sie Ihre Kinder ggf. anmelden.

Beurlaubungen

Im laufenden Schulhalbjahr können die KlassenlehrerInnen in begründeten Fällen bis zu zwei Tagen Ihr Kind beurlauben. Dies ist jedoch nicht vor und direkt nach den Ferien möglich. Längere Beurlaubungen kann nur die Schulleitung bewilligen.

Computer

Computer haben wir natürlich auch. Alle Klassen sind mit internetfähigen Geräten ausgestattet. Unsere Schule hat darüber hinaus einen großen Computerraum und verfügt über vielfältige Lernsoftware, die im Unterricht angewendet wird.

Durst

Aus Umweltschutzgründen bitten wir Sie auf Trinkpäckchen zu Gunsten von wiederverwendbaren Trinkflaschen zu verzichten.  In den Klassen wird zusätzlich noch Mineralwasser angeboten, die Klassenlehrerinnen sammeln halbjährig Geld dafür ein.  

Elternsprechtage

An unserer Schule findet pro Halbjahr ein Elternsprechtag statt. 

Förderverein

Der Förderverein unterstützt die Schule z. B. bei der Anschaffung von Lernmitteln und gibt u. U. finanzielle Unterstützung für außerschulische Veranstaltungen. Werden Sie Mitglied im Förderverein im Interesse Ihres Kindes!

Gesundheitserziehung

Gesundheitserziehung ist uns wichtig, deshalb legen wir großen Wert auf Bewegungszeiten und ein gesundes Frühstück. Diese Themen werden im Unterricht behandelt.

Hausaufgaben / Studierzeit

Hausaufgaben fallen in der Regel täglich an und ergänzen die Arbeit in der Schule. Sie sollten an einem ruhigen und störungsfreien Platz selbstständig erledigt werden. Wenn die Kinder bei der Fertigstellung Ihre Nähe wünschen, ist das ganz in Ordnung. Am Freitag gibt es keine Hausaufgaben.

Dauer der Hausaufgaben: 1./2. Schuljahr: ca. 30 Minuten 3./4. Schuljahr: ca. 45 Minuten. Bitte nutzen Sie die Rückmeldungen im Schülerplaner bzw. schauen Sie täglich im Schülerplaner nach, wenn Ihr Kind die Hausaufgaben in der OGS macht.

Hol- und Bring- Zone

Falls Sie Ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen müssen, nutzen Sie bitte die Hol- und Bring-Zone in der Bachstraße, sodass Ihr Kind sicher zum Schulhof gehen kann. Direkt vor der Schule besteht ein absolutes Halteverbot.

Krankheit

Ist Ihr Kind erkrankt, so muss morgens am 1. Tag des Fehlens bis 7.40 Uhr eine Benachrichtigung an die Schule erfolgen. Tel.: 05231 926690. Wir machen uns sonst Sorgen um Ihr Kind. Falls Ihr Kind länger als 3 Tage fehlt, bitten wir um eine schriftliche Entschuldigung. Nutzen Sie dazu gerne den Schülerplaner.

Falls Ihr Kind an Tagen vor oder nach den Ferien erkrankt, ist ein ärztliches Attest notwendig.  

Läuse

Falls auch bei Ihnen einmal „Läusealarm“ herrschen sollte, so informieren Sie uns schnellstmöglich. Was zu tun ist, entnehmen Sie bitte der Info-Seite im Schülerplaner

Lehrer- Elterngespräch

Dies ist sehr wichtig. Wir führen im Schuljahr allgemeine Elternsprechtage als Gelegenheit für Einzelgespräche durch, zu denen Sie rechtzeitig eingeladen werden. Sollten Sie darüber hinaus ein Gespräch wünschen, vereinbaren Sie einen Termin mit der jeweiligen Lehrkraft.

Miteinander leben und lernen

Gegenseitige Rücksichtnahme ist die Grundlage eines friedlichen Miteinanders und eines harmonischen Zusammenlebens und –lernens. Die Kinder sollten von Anfang an in diesem Sinne erzogen werden. Konflikte sind normal. Sie sollten aber nicht gewaltsam ausgetragen werden. Bitte unterstützen Sie diese Leitlinie.

Mitwirkung

Sie als Eltern können sich bewusst für die Mitarbeit in der Schule entscheiden, denn dazu stehen Ihnen Mitspracheorgane zur Verfügung.

 - Klassenpflegschaft: Die Elternschaft einer Klasse wählt am ersten Elternabend des Schuljahres aus ihrer Mitte zwei VertreterInnen für die Dauer eines Jahres.

 - Schulpflegschaft: Die zwei VertreterInnen der Klassenpflegschaft sind automatisch mit ihrer Wahl Mitglieder der Schulpflegschaft. Dieses Gremium trifft sich mindestens zwei Mal im Jahr und spricht über Themen, die anschließend in der Schulkonferenz diskutiert werden (Anschaffungen, Beteiligung an Festen, Ausstattung der Schule etc.)

 - Schulkonferenz: Die Schulkonferenz setzt sich zusammen aus sechs Vertretern der Elternschaft (gewählt in der Schulpflegschaft) und sechs LehrerInnen. Den Vorsitz hat die Schulleiterin. Hier werden alle wichtigen Beschlüsse gefasst, die für unsere Schule von Bedeutung sind. Also, nur Mut, arbeiten Sie aktiv in den Gremien mit.

Ordnung ...

muss natürlich auch bei uns sein. Helfen Sie anfangs Ihrem Kind noch regelmäßig Ordnung zu halten. Besonders das Einheften von Arbeitsblättern in die passenden Mappen sollten Sie unterstützen. Achten Sie bitte auch darauf, dass Ihr Kind mit gespitzten Stiften in die Schule kommt. Versehen Sie Bücher, Hefte, Stifte, ... mit Namen. Geliehene Bücher müssen auf jeden Fall mit einem Umschlag geschützt werden. Bitte schauen Sie jeden Tag in den Schülerplaner wo ggf. wichtige Informationen vermerkt sind. Diesen können Sie auch für Mitteilungen an die KlassenlehrerInnen nutzen.

Pausen

Unsere Schule bietet Ihren Kindern durch die Umgestaltung des Pausenhofes vielfältige Bewegungsmöglichkeiten. Bitte achten Sie bei der Wahl der Anziehsachen darauf, dass auch mal was schmutzig werden kann oder gar kaputt geht.

Schülerplaner

Unser Schülerplaner ist ein wichtiges Kommunikationsmittel zwischen Schule und Elternhaus. Bitte nutzen Sie ihn und schauen täglich hinein. Darüber hinaus enthält er weitere wichtige Informationen.

Sicherer Schulweg

Das Thema wird nicht nur im 1. Schuljahr sehr ernst genommen. Wir beginnen bereits im zweiten Schuljahr mit dem Radfahrtraining auf dem Schulhof, dies wird dann im vierten Schuljahr mit der Radfahrausbildung in Zusammenarbeit mit der Polizei weitergeführt.

Wir empfehlen, Kinder frühestens ab dem 4. Schuljahr nach der Radfahrprüfung mit dem eigenen Fahrrad zur Schule fahren zu lassen. Achten Sie im Interesse Ihres Kindes darauf, dass Ihr Kind mit Helm fährt und das Fahrrad verkehrssicher ist.

Starkes Unwetter

Bei Glatteis, Gewitter oder Sturm dürfen Sie Ihr Kind in eigener Verantwortung zu Hause lassen oder verspätet zur Schule schicken. Bitte informieren Sie uns aber unter 05231/926690.

Wetter

Bitte achten Sie auf wettergerechte Kleidung.

XY ?

Pannen gibt es immer einmal. Nicht gleich schimpfen, sondern miteinander reden.  

Zeugnisse

Im ersten und im zweiten Schuljahr erhalten die Kinder am Ende des Schuljahres ein Zeugnis. Es enthält keine Noten, sondern Aussagen über den Leistungsstand und die Lernentwicklung. Dieses Zeugnis wird Ihnen bei Bedarf von den Klassenlehrerinnen erläutert.

Im dritten Schuljahr erhalten die Kinder ein Zeugnis kombiniert aus Beschreibungen und Note am jeweiligen Halbjahresende.

Im vierten Schuljahr erhalten die Kinder reine Zensuren Zeugnisse.

 

Haben Sie noch Fragen?

Wir sind für Sie da!