Header und Logo

Was ist los an der Bachschule

Frühlingshafter Kunstunterricht

Endlich zeigt sich die Sonne wieder und auch die ersten Frühlingsboten machen sich bereit. Das hat sich die Klasse 3c zum Anlass genommen, um den Kunstunterricht draußen stattfinden zu lassen.

Mit Sitzkissen und Wasserfarbkasten ausgestattet, begaben sie sich auf die Suche nach einem sonnigen Platz auf den Schulhof. In Kleingruppen wurden die Tulpen ganz genau betrachtet, um anschließend die Farben kreativ zu mischen und den Pinsel zu schwingen.

Die wunderschönen Tulpen leuchteten in der Sonne ganz besonders und ließen die Kinder zu wahren Künstler:innen werden. Schaut selbst!

 

Kunst-Ausstellung im Forum der Schule

Am 11.02.2022 fand in der dritten Stunde die Kunst-Ausstellung der 3c und 4c im Forum unserer Schule statt. Bei leckeren Getränken haben die Parallelklassen tolle und spannende Einblicke in die Arbeiten der „Eulen“ und „Pinguine“ bekommen.

Im Kunstunterricht haben die Schüler: innen Winterlandschaften gemalt und sich künstlerisch mit dem Thema „Vereist und zugeschneit“ beschäftigt. In den eisigen Wäldern sind unterschiedliche Unterschlüpfe und Baumhäuser aus Holz entstanden. Bestaunt werden kann die Ausstellung noch bis Anfang März.

Das Projekt wurde freundlicherweise von den Obstplantagen Grimm in Detmold unterstützt, die uns das Holz zur Verfügung gestellt haben. Die „Eulen“ und „Pinguine“ sagen vielen Dank!

 

Die Klasse 4b besucht das Gymnasium Leopoldinum in Detmold

Am Mittwoch, 26.01.2022, besuchte die Eisbärenklasse 4b das Leopoldinum.

SchülerInnen der zwölften Jahrgangstufe hatten verschiedene Experimentierstationen zum Thema bionik aufgebaut.

Mit Begeisterung führten die SchülerInnen die verschiedenen Experimente durch und erfuhren so, warum die Eisbären nicht frieren, was ein Lotuseffekt ist und warum der Hai so schnell schwimmen kann. Erstaunt stellten sie fest, dass die Wissenschaftler sich ganz viel aus der Natur abschauen, um nützliche Dinge für uns Menschen zu entwickeln.

Die Eisbärenklasse fand natürlich besonders Gefallen daran, dass der Eisbär eine so clevere" Heizung" hat, indem er sich mit der von der Sonne erwärmten Luft in den hohlen Fellhaaren warmhält.  "Eisbären haben eine eigene Solarheizung!"

Die Kinder bedauerten es sehr, dass dieser ereignisreiche Vormittag so schnell zu Ende ging, gern hätten sie noch weiter geforscht.

Vielen Dank für das Engagement von Lehrerin und SchülerInnen des Leopoldinums!

 

 

Neues vom Sport

Es wird Winter!

Auch in unserer Sporthalle ist es winterlich geworden: Frosty der Schneemann ist eingezogen und darf sogar mit "Schneebällen" abgeworfen werden.

Die "Schneeballschlacht" kann beginnen!

 

"Instrumente auf Achse" des Landestheaters Detmold 

Als schönen Wochenausklang hatten wir Besuch vom Landestheater Detmold als Programm „Instrumente auf Achse“.

Ein Bläserquintett begeisterte unsere Schüler mit der Vorstellung seiner Instrumente und einigen musikalischen Leckerbissen.

Unter Einhaltung unserer Coronaregeln waren wir sehr glücklich, dass wir diesen Besuch nun wieder möglich machen konnten.

Instrumente auf Achse

Heute war es in der Schule besonders schön, weil in der 4. Stunde ein Bläserquintett vom Landestheater Detmold bei uns zu Besuch war.

Alle 4. Klassen hatten sich in der Turnhalle der Bachschule versammelt. Das Bläserquintett bestand aus einem Horn, einer Oboe, einer Klarinette, einer Querflöte und einem Fagott.

Die Musiker zeigten uns, wie die Instrumente gespielt werden. Mir hat besonders gut das Horn gefallen. Die Hornistin hat gezeigt, wie man auf einem Gartenschlauch blasen kann.

Die Musiker spielten Ausschnitte aus „„Peter und der Wolf“, „Rudolf, das kleine Rentier“, die Titelmusik von der „Sendung mit der Maus“, und die Melodie der Hymne von Deutschland. Diese wurde von Joseph Haydn komponiert.

Es hat Spaß gemacht, den fünf Musikern zuzuhören.

Paul, 4c

Das Bläserkonzert

Heute in der 4. Stunde fand ein Konzert mit einem Bläserquintett in der Bachschule statt.

Das Bläserquintett bestand aus einem Horn, einer Klarinette, einer Oboe, einer Querflöte und einem Fagott. Alle dritten und vierten Klassen durften es sich anhören. Als erstes spielten sie das Mauslied und dann die Deutschlandhymne von Joseph Haydn. Zum Schluss spielten sie die Melodie von Rudolf, dem Rentier. Ich fand es sehr schön, dass sie alle ihre Instrumente vorgestellt haben und darauf so schön spielen konnten.

Am Ende klatschten alle Kinder und die Musiker spielten als Zugabe noch einmal das Mauslied.

Lotta, 4c

Das Konzert in der Schule

In der 4. Stunde ging ich mit meiner Klasse in die Turnhalle. Meine Klasse war die erste, danach kamen die zwei anderen vierten Klassen hinein. Die Musiker haben als erstes das Lied von der Maus gespielt, dann haben sie die Tiere von „Peter und der Wolf“ nachgespielt und schließlich die Melodie der Deutschen Nationalhymne.

Zwischendurch haben die Musiker uns die Instrumente vorgestellt, Horn, Klarinette, Querflöte, Oboe und Fagott. Am Ende haben sie noch „Rudolf“ und die Musik von der Maus gespielt.

Alles hat mir sehr gut gefallen.

Franziska, 4c

Das Konzert

Heute gab es in der 4. Stunde ein cooles Konzert. Ein Bläserquintett spielte das „Mauslied“ und „Rudolf, das kleine Rentier“.

Als wir auf unseren Matten saßen, kamen noch zwei weitere Klassen hinein. Sie stellten uns Fragen wie: „Welches Tier spielt die Oboe?“

Eine Frau hatte ein Horn aus einem Gartenschlauch und eine andere eine Strohhalmoboe.

Es war sehr schön.

Peter, 4c

 

Masken-Theaterstück für die Bachschüler vom TheatreFragile

Vor unseren begeisterten Kindern spielte das Ensemble pantomimisch mit toller Musik unterlegt Szenen aus dem Kinderleben gekonnt und spannend….

Das sagten die begeisterten Kinder des 1. Schuljahres zum Stück:

…Einer ist mit dem Flugzeug ganz knapp an mir vorbeigeflogen… Jakob

…Wir haben 3 Jungs und 2 Mädchen gesehen, die haben große Bauklötze aufgebaut… Emilia

…Der Junge hat ein Rennauto gebaut… Bennett

…Die Kartons waren ein richtig bunt…aber immer nur eine Farbe… Max

…Der eine hat geschrien, der andere hat geschlafen… Amine

…Der Junge hat sich ein Flugzeug gebaut… Karol

…Das Mädchen ist hinausgegangen und der Junge hat ein Pferd gebaut… Anastasia

…Sie haben einen Turm gebaut… Yussuf

…Er ist ganz nah an mir vorbeigerauscht… Pepe

…Nachher haben wir uns draußen die Masken angeschaut… Amine

…Am Ende haben sie eine Burg gebaut… Bennett

 

Autorenlesung mit Oliver Scherz

Für die vierten Klassen begann der Montagmorgen sehr spannend. Eine Lesung mit dem Autor Oliver Scherz stand auf dem Programm.

„Keiner hält Don Carlo auf“ ist eine rasante, witzige und zugleich einfühlsam erzählte Abenteuergeschichte über einen elfjährigen Ausreißer.

„Fünf Monate, zwei Wochen und sechs Tage ist es her, dass Carlos Mutter seinen Papa vor die Tür gesetzt hat. Obwohl sein Vater immer wieder versprochen hat, Carlo zu besuchen, hat er es nicht getan. Carlo kann und will nicht länger auf die erhoffte Rückkehr warten. Er zieht seinen Anzug an, nimmt den Koffer und macht sich auf den Weg nach Sizilien, wo der Vater jetzt wohnt. Er steigt in den Zug nach München und reist dann als blinder Passagier über Rom weiter bis nach Palermo.“

In das Buch schauen, musste der Autor dabei nur selten, praktisch auswendig sprach er die Dialoge in verschiedenen Stimmlagen und begeisterte so das Publikum. Geschickt verstand er es, die Kinder in seinen Bann zu ziehen und die Lesung durch musikalische Unterbrechungen kurzweilig zu gestalten.

Zum Abschluss war noch Zeit für eine Fragerunde.

Danke auch für die tolle Abwechslung unseres Schulalltages.

 

 

Wilma im Fuchsbau

Die Hündin Wilma besuchte die Kinder der Fuchsklasse. Sie fühlte sich sichtlich wohl und wurde schnell zum Unterrichtsthema.  Danke Wilma !

 

Schmetterlingsprojekt der 2. Klassen

Am 2.6.2021 bekamen wir Raupen. Die Raupen haben sich immer weiterentwickelt. Irgendwann haben sie sich verpuppt. Dann haben wir sie in ein großes Netz gesetzt. Zwei sind geschlüpft. Es sind Distelfalter.

Lara

Wir haben beobachtet, wie sich die Raupen entwickelt haben. Als sie sich verpuppt hatten, haben wir sie in ein großes Netz gehängt. Im Netz haben wir eine Orangenscheibe und einen Schwamm mit Zuckerwasser reingelegt, damit die Schmetterlinge etwas zu essen haben.

Matilda

Wir haben das Thema Schmetterling im Sachunterricht. Es war so spannend! Am 2.6.2021 kamen die Raupen an. Die Raupen hatten alle die gleiche Farbe. Wir beobachteten, wie sich die Raupen entwickeln. Jetzt sind es bunte Schmetterlinge.

Ibrahim

Am 2.6.2021 kamen die Raupen an. Sie waren schwarz und dünn. Wir haben geguckt, wie sie sich entwickelt haben. Die Schmetterlingsart ist der Distelfalter. Es war ganz spannend als sie sich verpuppt haben. Leider haben es nicht alle geschafft.

Franziska

Wir haben die Raupen in eine Box getan und dann haben wir alle gewartet, bis sie sich verpuppen. Dann haben sie sich verpuppt und dann sind Schmetterlinge rausgekommen und das waren Distelfalter.

Dann haben wir ihnen Orangen gegeben und die Schmetterlinge rausgelassen. Einer ist noch nicht geflogen, weil er noch Orangen essen wollte.

Sahar

Wir hatten 6 Raupen. Sie waren schwarz mit Stacheln. Sie haben Spinnennetze überall hingebracht. Irgendwann haben die Raupen sich verpuppt in einem Kokon. Dann sind die Schmetterlinge geschlüpft. Der Distelfalter kam dann heraus.

Ayla

Wir haben Raupen bekommen. Am Anfang waren es 6, und in der Kiste haben sie nur gefressen. Mit der Zeit wurden sie immer größer. Das Futter wurde weniger und einige wanderten langsam nach oben. Einige haben sich verpuppt und andere hingen schon wie ein Spazierstock. Nach und nach schlüpften die Schmetterlinge aus dem Kokon. Doch zwei Schmetterlinge hatten einen Flügelschaden und mussten sofort freigelassen werden.

Die Schmetterlingsart war der Distelfalter. An einem Tag war es soweit: die Schmetterlinge durften noch unsere selbstgepflückten Blüten und geschnittenen Orangenscheiben genießen. Dann haben wir sie freigelassen.

Emily

Es waren 6 Raupen. Die 6 Raupen haben sich früher oder später verpuppt, aber sie haben auch viel gefressen. Später sind sie Schmetterlinge geworden. Und wir haben gestern die Schmetterlinge rausgelassen. Wir werden sie sehr vermissen.

Emely

 

Wir können malen!

Im Rahmen des Kulturstrolche-Programms hat die Klasse 3a einen Detmolder Künstler in seinem Atelier besucht.

Herr Plöger empfing die Kinder und diese staunten nicht schlecht, als sie sich im Atelier umsehen durften. Riesige Leinwände, Farbtöpfe, viele verschiedene Pinselgrößen und sogar einen Computer fanden die Kulturstrolche auf ihrer Suche.

Dann ging es los. Jedes Kind bekam ein riesiges Blatt und durfte sich eine Farbe aussuchen. Herr Plöger führte die Kinder durch die Geschichte eines kleinen Koalabären, der sich auf den Weg machte um Abenteuer zu erleben. Auf seinem Weg traf er andere Tiere, ging an Seen und Wiesen vorbei. Einmal musste er sogar über eine Brücke wandern. Es kamen immer mehr Farben und andere Techniken hinzu. Nach jeder Malphase wurde das Blatt an den Nachbarn weitergereicht. So entstanden viele Gemeinschaftsarbeiten.

Am Ende wurden alle Bilder aufgehängt. Die Kinder waren überrascht, was sie gemeinsam für tolle Bilder gemalt hatten.

Spätestens jetzt wussten sie: Wir können malen!

 

Wie bauen wir eine stabile Murmelbahn aus Papier?

Das ist eine Frage, die sich die Klasse 3c im Sachunterricht gestellt hat.

Die Kinder haben durch eifriges Ausprobieren schnell herausgefunden, dass Papier durch die richtige Falttechnik sehr stabil werden kann.

Fleißig wurden in Partnerarbeit Pläne für unterschiedliche Murmelbahnen gezeichnet und verschiedene Bauteile aus Papier gebaut und zusammengesetzt. Aber warum fliegt die Murmel in der Kurve immer wieder aus der Bahn? Dieser Frage mussten einige Teams nachgehen und es wurde noch einmal genau beobachtet und überprüft, denn die Murmelbahn musste am Ende auch die TÜV-Kontrolle bestehen! Schnell wurde eine geeignete Lösung gefunden und die Kinder wurden zu Expert:innen im Bauen von Murmelbahnen aus Papier. Schaut selbst!

 

Aktion der Klasse 2c: Wir verschenken ein Lächeln

 

Wichtel – Einzug an der Bachschule

Pünktlich zum ersten Advent zog Wichtel Tomte hinter einer Tür in der Wand der Maulwurfklasse ein. Zuvor war nur eine Baustelle zu sehen.

Einem dänischen Brauch zufolge wachen die kleinen Weihnachtshelfer in der Nacht über die Schule und die Klasse. Außerdem gelten sie als Assistenten vom Weihnachtsmann und Christkind. Weil sie nachtaktiv sind, bekommt man sie tagsüber nie zu Gesicht.

Weihnachten ist nicht nur die schönste, sondern auch die zauberhafteste Zeit des Jahres.

 

Geometrische Körper

Aus Würfeln, Quadern, Prismen und Pyramiden entstand in dieser Gruppe der Pinguinklasse eine kleine bunte Stadt.

Mathematik zum Anfassen.

 

Mit Spiel, Spaß und Bewegung für ein wertschätzendes Miteinander

Bei dem fast dreiwöchigen Verhaltenscoaching des gemeinnützigen Vereins ! Respect wurde ein wertschätzendes Miteinander geschult.

Mit dem Trainingsprogramm zum sozial-emotionalen Lernen sollen die Kinder früh und altersangemessen sozial-emotio­nale Kompetenzen entwickeln.

Die Bachschulkinder haben auf spielerische Art und Weise gelernt, anderen respektvoll zu begegnen und Konflikte ohne körperliche Gewalt zu lösen.

Danke an die Coaches Linda und Olli.

 

 

Berichte der Klasse 4c zum Respect-Projekt

Zunächst haben sich eine Frau und ein Mann vorgestellt. Sie hießen „Linda“ und „Oliver“.

Wir spielten, lernten und schauspielerten. Ich lernte, dass man vor jedem Kind und Erwachsenen, Klein und Groß, Respekt haben sollte.

Natürlich lernten wir auch, was wir tun können, wenn uns jemand ärgert, z.B. auf dem Pausenhof. Wir sollen uns dann nicht klein machen, sondern stehen bleiben, und wenn wir reden, den „Laserblick“ machen, also in die Augen schauen.

Man sollte auch freundlich sein, lächeln und morgens grüßen.

Wir hatten viel Spaß.

B.

Wir hatten das Projekt „Respect“. Es gab eine Frau, Linda, und einen Mann, Oliver, die das Projekt mit uns durchgeführt haben.

Wir haben beispielsweise Spiele gespielt. Ein Spiel war, aus Zahlen Buchstaben zu bilden. Dann haben wir nachgespielt, was man macht, wenn man geärgert wird. Linda und Oliver haben uns erklärt, wie man dann reagieren kann.

Anschließend haben wir die „Stopp-Regeln“ kennen gelernt, es gibt einen Zauberspruch, der lautet: „Ich brauche Hilfe!“

Das Projekt war sehr schön.

M.

Wir lernten, welche Körperhaltungen am besten sind, wenn wir jemandem sagen wollen, dass er aufhören soll.

Wichtig ist:

1.     „Skateboardstand“; das bedeutet, einen sicheren Stand wie auf einem Skateboard zu haben.

2.     „Reißverschluss“; das heißt, dass man aufrecht stehen sollte.

3.     „Matschhände“ heißt, man soll die Hände nach unten drücken, so, als wolle man die Hände in den Matsch drücken.

4.     „Laserblick“ bedeutet, dass man dem anderen fest in die Augen schauen soll.

Nun kann ich demjenigen, der mich ärgert, sagen, womit er aufhören soll:

-Achte darauf, dass du ihn mit einem ernsten Blick anschaust!

-Wenn derjenige nicht aufhört, gib ihm noch eine Chance.

-Hört er immer noch nicht auf, gehe zu einer Aufsicht, und sage: „Ich brauche Hilfe!  … ärgert mich! Ich habe bereits dreimal gesagt, dass er/sie aufhören soll. , aber … hört nicht auf mich!“ Das ist der sogenannte Zauberspruch!

P.

                                                                                                                                                         

 

Laternentag in der Klasse 1c

Gemeinsam haben wir in der Klasse St. Martin gefeiert.

Wir haben die Geschichte von Sankt Martin mit dem Kamishibai erzählt, Martinslieder gehört und leckere Stutenkerle genascht.

Natürlich durften Laternen nicht fehlen. Hier haben wir gemalt, geprickelt und geschnitten.

Es war ein toller Tag!

                                                                                         Kinder der Klasse 1c

„Energieprojekt der Stadt Detmold“

 - ein interaktiver Vortrag für die 4. Klassen zum Thema „Energiegewinnung“ und nachhaltigem Umgang mit Energie

Der Film und Vortrag zum Thema „Energie“

Wir laufen zur Turnhalle und setzen uns auf die bereitgestellten Bänke. Man, sind wir gespannt! Dann ist es still, denn der Film fängt an.

In dem Film geht es darum, wie du Energie sparen kannst, und was Energie eigentlich ist. Energie braucht man zum Beispiel für den Computer oder das Handy. Der Computer und das Laptop bekommen Energie über ein Kabel, das zur Steckdose führt. Handys oder Tablets bekommen auch über einen aufladbaren Akku Energie. Auch ein Toaster, eine Spülmaschine, ein Wasserkocher, eine Kaffeemaschine, eine Waschmaschine, ein Trockner und noch viele andere Geräte verbrauchen Energie.

Energie gibt es in verschiedenen Formen, z.B. in einer Batterie. Es gibt sie aber auch als Strom und als Akkus. Energie ist aber auch in dir drin. Du brauchst sie z.B., damit du dich bewegen, denken und noch vieles mehr tun kannst.

Energie sparen kannst du, indem du an den Fernseher und Computer eine Steckerleiste mit einem An- und Ausschaltknopf anbringst und nicht so viel Tablet, Handy oder Computer spielst. Es gibt außerdem eine Art Steh-Fitnessfahrrad, mit dem du deine Muskeln trainieren kannst und das gleichzeitig Energie herstellt. Es gibt Familien, in denen die Familienmitglieder nur Fernsehen schauen wollen, wenn sie vorher eine bestimmte Zeit getreten haben und dadurch Energie für den Fernseher produziert haben.

Als wir dann zurück in die Klasse zurückgegangen sind, hat meine Freundin zu mir gesagt: „Ich fand den Film richtig toll!“

„Ich fand ihn auch toll und auch interessant.“, habe ich ihr dann geantwortet.

Klasse 4c

Kreative Türme

Im Freispiel am Nachmittag entstanden bei den Eisbären "kreative Türme". Geschafft!

 

Ein Patenkind für die Schildkrötenklasse

Die Kinder der Schildkrötenklasse ( 1a ) haben Glück, denn die Viertklässler aus der Koalaklasse sind ihre Paten, die im Schulalltag mit ihnen spielen, auf sie aufpassen und ihnen helfen.

Jetzt aber hat die 1a selber ein Patenkind bekommen und zwar ein tierisches!

Auf der Insel Bali in Indonesien gibt es eine Organisation ( Kurma Asih Sea Turtle Conversation Center ), die sich darum kümmert, dass die bedrohten Meeresschildkröten nicht weiter aussterben. Dort liegt nun ein Ei einer Schildkröte im warmen Sand des Strandes und darin wächst das Patenkind der Klasse, eine kleine Meeresschildkröte. Noch muss sie weiterwachsen, aber bald wird sie aus dem Ei schlüpfen und alle Kinder sind sehr gespannt auf diesen Moment!

Natürlich heißt die kleine Schildkröte genauso wie das Klassentier, nämlich Leonardo!

Sie erreichen uns an Schultagen täglich
von 7:30 - 11:00 Uhr

(05231) 92669-0